Geschichte


Stadtwappen
Wie Darmstadt entstanden ist


Darmstadt war zuerst nur ein kleines Dorf, das zu dem größeren Bessungen gehörte. 
Die Grafschaft Bessungen wurde von den Grafen Katzenelnbogen verwaltet.

Im Jahre 1330 verlieh Kaiser Ludwig dem Grafen Wilhelm I.  von Katzenelnbogen 
für seine treuen Dienste die Stadtrechte für Darmstadt. 
Wilhelm I. hatte damals in Darmstadt eine kleine Wasserburg, unser heutiges Schloss.

Drumherum standen die Fachwerkhäuser der Bauern. Um die Häuser und die Burg bauten die Bürger eine Stadtmauer mit Toren und Wachtürmen. Von den Türmen ist heute nur noch der "Weiße Turm" übrig. Außerdem durften die Darmstädter einen Wochenmarkt und Jahrmarkt abhalten.

Im Jahre 1567 wird es die Hauptstadt der Landgrafschaft Hessen-Darmstadt,
1806 die des Großherzogtums Hessen.

Von 1842 bis 1844 wurde in der Stadtmitte ein Monument zu Ehren des ersten hessischen Großherzogs Ludewig I. errichtet: der "Lange Ludwig".

Von 1918 bis 1933 ist Darmstadt Sitz der vom Volke gewählten Regierung des
Volksstaates Hessen.

Im zweiten Weltkrieg wurde in der Nacht zum 11. September 1944 die Innenstadt durch einen Großangriff englischer Bomber zerstört. Der Wiederaufbau nach dem Krieg dauerte viele Jahrzehnte.

1980 feierte Darmstadt 650 Jahre Stadtrechte (1330 - 1980!).

 

 
Zum Quiz